Sonntag, 24. November 2013

vielleicht doch auf guten Wegen....


Heute Nachmittag hatten wir ein Gespräch mit Mieke. Wir sind uns bald 22 Jahre sehr nah und im Gegensatz zu mir erinnert sie sehr viel aus diesen Jahren. Sie hat den letzten Blogeintrag gelesen und Fragen gestellt und auch wenn ich erst irgendwie nicht wollte, weil die Gefühle zu nah kamen, war es dann gut. Ich möchte es festhalten hier, bevor es wieder verloren geht.
Über "ich weiß nicht warum dieses und jenes nicht geht" kam ich dahin zu sagen, dass es vielleict Innere gibt, die noch nicht im Heute sind und immernoch in der traumatisierenden Zeit feststecken. Das es Gründe gibt Viele zu sein und andere in Lebensbedrohlichen Situationen entstanden sind. Das ich da aber auch nicht hinschauen kann, es irgendwie weiß, aber es einfach viel zu schlimm und unfassbar ist. Weil das so unvorstellbar ist, bin ich dann auch wieder ganz schnell dabei zu denken das alles eben nicht stimmen kann und mir alles eingeredet wurde und ich jetzt darin feststecke. (Da kann ich mich richtig reinreden)
Naja und darüber kamen wir mit Mieke dahin zu reden wie es früher war (vor der Diagnosestellung). In mein "alles war besser, als ich noch Funktionierte-Denken" brachte Mieke dann Realitäten mit ihren Erinnerungen. Begebenheiten, die deutlich machten, das andere schon da waren, vor der Diagnose.... Das ich zwar viel mehr machen konnte, es dabei aber oft sehr schlecht ging, ohne zu wissen was los ist und wie das sein kann. Das ich Funktioniert habe, aber es ja auch nicht mehr erinnere und nicht wirklich erlebt habe. Und das immer weniger ging, fing auch schon vor der Diagnose an.
Das ich jetzt Fühlen kann und es irgendwie Verständlich ist, wenn die Gefühle nicht grad die Schönen sind und das sich die Inneren viel mehr zeigen, ihr aber auch mir, sonst würde ich ja nicht so viel mitkriegen/Fühlen. Ich verliere die Kontrolle immer mehr und das ist gut - eigentlich. Und vielleicht ist es irgendwann so, dass wirklich richtig jemand anderes draußen ist und ich ganz bewusst nach Innen gehen kann und einfach mal ausruhen? Das wäre schön, wenn es nicht so unheimlich wäre alles.
Über 40 Jahre Kontrolle und nicht auffallen und überleben, lassen sich nicht einfach mal schnell abstellen. Und wenn ich das Denken zulassen kann, dann sind wir eigentlich vielleicht auf einem guten Weg...
Bevor ich das jetzt lösche oder umschreibe, sende ich es mal schnell ab und wünsche allen eine gute neue Woche :o)

Kommentare:

  1. oh ja anja stern - du bist auf einem guten Weg - ganz bestimmt ... ich umarme dich mal durch den pc ... irgendwie geht das schon :-)
    Ich wünsche dir auch einen guten Start in die neue Woche - herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  2. Danke :o)

    Viele sonnenwarme Grüße an dich

    AntwortenLöschen
  3. der Weg hinaus er ist ziemlich Steinig und manchmal sehr viel, du gehst rüber auch und probiert es immer wieder auch wenn du meinst du gehst nicht gerade aus dann gehst du neben dem anderen Stein der wie ein umweg sich an fühlt aber notwendig ist um wieder auf diesen Weg kommst... und jetzt suchst du gerade diesen einen brocken Stein der nicht reisig aus sieht wie du meintest du stehst schon drauf sihest viel mehr wie auf den anderen Steinen davor...

    mein Pc spinnt leider und der Freund repariert ihn gerade deswegen muss ich abbrechen in meinen Gedankengänge für euch aber du weist wa sich meine damit
    wir alle fühlen mit und wissen wie sich das anfühlt udn findens sehr gut dass du das notierst stehen lässt dieses Posting...für euch und den Helfern!
    eine gute Woche wünschen wir euch
    lieben Gruss Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Lena :-) ich denke dann mal weiter ;-)

      Hoffen der PC ist wieder geheilt :-)

      Liebe Grüße zu dir und euch allen

      Löschen
  4. Danke für diese Zeilen!
    Liebe Grüße an euch!
    Oona

    AntwortenLöschen
  5. Ein Danke an dich :-)

    Liebe Grüße senden wir zu dir

    AntwortenLöschen