Donnerstag, 10. Oktober 2013

Sammelsurium oder so

In ein paar Stunden sitzen wir bei der Zahnärztin. Es wird ein Abdruck für eine Schiene gemacht. Wir haben Angst davor, Angst das Zähne oder Teile mit herausgerissen werden, wie Oona es vor einiger Zeit in ihrem Blog geschrieben hat. Aber unsere Zahnärztin hat gezeigt das das Zeug was man in de Mund bekommt gar nicht so hart wird und flexibel bleibt über Stunden. Man muss das auch nur kurz im Mund haben. Ich will positiv denken, aber es gelingt nur mäßig. Um 8:00 Uhr holt Mai uns ab.

Eigentlich hätten wir bis heute den Laptop wiederhaben sollen. Es ist nur die Festplatte. Aber die haben nicht angerufen und als wir wieder daran gedacht haben, war es leider zu spät. Die haben auch nur immer an 14:30 Uhr geöffnet. Hoffe wir denken morgen daran und das wir ihn morgen auch wieder bekommen. Dann geht die Installiererei wieder los. Wie schön, wenn das fertig ist! Dieser jetzt macht manchmal was gut mit und dann geht plötzlich nichts mehr. Mal kann man Mails angucken, mal dauert das öffnen ne halbe Stunde. Oder man muss von vorne Anfangen. Wenn das mit dem OEG mal klappt bekommt sie von uns einen neuen Laptop geschenkt.... mich macht dieser öfters Wahnsinnig... Und ich mache nicht mal ein Drittel damit wie sonst.
Die Zeit vergeht trotzdem, aber mit einem noch stärkerem Gefühl der Isoliertheit und Unproduktivität. Dennoch sind wir sehr froh, nicht ganz ohne Laptop dazustehen.

Mai hat uns am Montag gesagt, dass sie und Urs sehr mitkriegen, wie schwer es uns zur Zeit fällt Entscheidungen zu treffen. Wir kämpfen dann sehr mit uns. Mai und Urs sind da dann wohl oft in Versuchung uns die Entscheidung abzunehmen, naja - sie tun es nicht, weil wir ja selber entscheiden wollen und müssen. Aber sie unterstützen sehr und helfen bei dem hin und her und wiederholen die Möglichkeiten und so weiter und so fort. Bei dem Nachfragen und fragen und fragen und sagen und sagen und sagen schwirrt uns der Kopf, aber es ist ein Weg grad einigermaßen zentriert zu sein, auch wenn es anstrengend ist. Anstrengend motiviert zu bleiben und nicht alle zum Mond zu schießen und nichts mehr zu machen.

Das es so schwer ist mit dem Entscheiden, ist mir nicht bewusst gewesen, bis Mai das sagte. Es ist nicht nur das Entscheiden, was schwerer geworden ist. Wir versuchen eher herauszufinden, was unser Gegenüber meint, mag, will und dem zu entsprechen wieder, als herauszufinden was wir wollen. Mai und Urs versuchen zu helfen, das wir bei uns ankommen, irgendwie so. Ich weiß, das es gut ist und gewollt wird, aber es ist schwer. Wir sind auch sonst viel unsicherer. Heute beim Kochen ist mir das sehr aufgefallen. Mieke war dabei und obwohl wir eigentlich können was wir wollten, waren wir so verunsichert, das Schweißausbrüche kamen und ich merkte das die Tränen ganz nah öfter waren und das Gefühl, alles falsch zu machen. Es brauchte noch eine Weile, bis ich wieder so ganz da war. Ich konnte adäquat reagieren, aber fühlte das alles sehr doll und war eben ganz unsicher. Dabei war Mieke ganz lieb und es bestand absolut kein realer Grund in der Situation.

Das Zeitgefühl ist total durcheinander. Ist ja nicht neu, aber schon stärker, weil zu dem September ist kein Gefühl und jetzt ist es Oktober - hmm - irgendwie bin ich noch im August. Dabei ist es Kalt und es wird früh Dunkel. Ich kriege da keinen Bezug zu hin. Wurde mir jemand klar machen das Februar ist würd ich es auch glauben. Es ist einfach das Gefühl dafür noch weniger ein Gefühl zu haben. Irgendwie so.

Wir haben in der Nacht mit der Ahnentafel (ein oder zwei Blogeinträge vorher) auch festgestellt das unsere Oma letztes Jahr gestorben ist. Zumindest denken wir, dass sie es war. Eine Todesanzeige haben wir gefunden. und manches daran passt auf das, was wir wissen. Die Wahrscheinlichkeit ist groß. Ich weiß das wir früher oft in den Ferien bei ihr und dem Opa (Vaters Seite) waren - glaub etwa bis 14 oder 16?. Irgendwie hat es was ganz irreales. Ich weiß nicht ob wir traurig sind? Wir hatten oft überlegt, eines Tages mit Mieke noch mal zu ihr zu fahren. Aber es kam nicht soweit und jetzt ist auch das vorbei. Wahrscheinlich wäre es auch nicht gut gewesen. vor 22 Jahren oder länger, wollte sie aktiv nichts hören. Und der Opa sagte das wir besser gestorben wären (nach einem Suizidversuch), weil mit so was wie uns hätte man sein Leben lang Stress. Naja - sowas vergessen wir leicht, wenn wir möchten das wir zur Familie gehören. Dennoch... ich glaub da ist sowas wie Traurigkeit.

Die Nächte sind auch wieder oft sehr lang. Nicht selten wird es 4 bis 5 Uhr oder später. Heute wohl auch wieder. Vielleicht können wir noch 2 Stunden oder so schlafen? Morgen späten Nachmittag haben wir Therapie (am Telephon) - auch das liegt gefühlt schon Monate weit weg.

Ich würde gerne wissen was Innen durcheinander gekommen ist.

Kommentare:

  1. Ich drücke dir die Daumen, liebe Anja, dass alles gut gehen wird beim Zahnarzt und schicke dir ganz viel positive Energie. :-)
    Glaub mir, jeder hat irgendwie eine gewissen Angst vor dem Zahnarzt. Es ist ja nicht einfach, sich ganz vertrauensvoll in Hände zu begeben und wie ein Maikäfer auf dem Rücken zu liegen. Ich hoffe, diese Zeilen ziehen dich jetzt nicht nach unten, so sind sie auf jeden Fall nicht gemeint, einfach nur positiv, um dir vielleicht die Angst ein wenig zu nehmen. Ich hoffe, die Zahnärztin wird sehr einfühlsam sein.

    Die Zeilen deinen Opas waren schon mehr als hart und das wünscht man Niemanden, dass er so etwas zu hören bekommt.

    Ich drück dich mal ganz lieb und schicke dir ganz viel Mutmachgrüße
    Christ

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deine Zeilen sind auch ganz positiv angekommen :-)
      Es war gut!

      Danke du liebe auch für die Mutmachgrüße, die können wir grad gut gebrauchen!

      Ganz herzliche Grüße senden wir zu dir

      Löschen
  2. Liebe Sternchen, was durcheinander gekommen ist? Zahnärztin, Laptop kaputt. Familie, die ihr habt und nicht habt.
    Was wir schon vorher mal schreiben wollten; es ist nicht schlimm, die Familie nicht zu haben. Manchmal ist es eben besser. (wir wissen, dass das schwierig ist.) Aber, ihr habt eine wunderbessere Freundin! wir lesen das jedenfalls immer wieder hier.
    wir senden euch sonnige Warmgrüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja... es war und ist wohl immer wieder eine ganz Menge. Komisch das ich das nicht immer so in Zusammenhang stelle kann.

      In der Regel denken wir auch nicht so oft dran, an Familie und so, aber in letzter Zeit ist es immer wieder Thema hier und ich vermute das wird auch noch wieder werden immer mal, weil alles zusammenhängt und es nur meist weggedrängt und nicht verarbeitet ist. Aber das wird es ja vielleicht eines Tages?

      Ja wir haben eine wundergute Freundin und noch eine und liebe Menschen, die jetzt da sind.

      Ganz liebe warmgrüße :o) auch an Euch

      Löschen
  3. Liebe Sternchen,
    ich kann es nachfühlen, Zahnarzt ist auch für mich ein Gräuel. Mir ist da jedesmal elend. Ich denke mal, Du hast es gut überstanden.
    Was Deinen Opa angeht, ich persönlich kenne auch keine lieben Opas. Allerdings kann ich Dich verstehen, Familie ist schon etwas sehr wichtiges.
    Fühl Dich lieb gedrückt.
    Ich wünsche Dir ein gemütliches Wochenende.
    Liebe Grüße von Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wir haben es überstanden und sogar gut eigentlich. :o)

      Mindestens war sie mal wichtig, die Familie.

      Herzliche Grüße senden wir zu dir

      Löschen
  4. Ich hoffe, es ist Alles gut gelaufen beim Zahndoc!? Ich bin ja leider auch so ein Angsttiger geworden! Aber erst in den letzten Jahren,
    früher überhaupt nicht. Bei mir hatte mal eine Spritze nicht gewirkt, und das bei 'ner größeren Sache! ;-((( Zu "Familie" könnte ich einen ganzen Roman schreiben, und meine leiblichen Eltern, Geschwister und Verwandschaft kenne ich auch noch nicht mal. ;-(

    Alles Liebe,
    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja es gut gelaufen bei unserer Zahnfrau :-)
      Schade das du so eine blöder Erfahrung machen musstest und jetzt der Angsttiger zum Zahnarzt gehen muss.... hoffen es kommen nur noch gute Erfahrungen und der Muttiger wird wieder stärker!

      Ja, wenn man das Thema Familie nah lässt dann ist das.... (beliebiges Wort einsetzbar) - vielfältig...
      So schön zu wissen, dass du eine so wunderbare Jetztfamilie hast :-)

      Herzliche Grüße senden wir zu dir

      Löschen