Montag, 7. Oktober 2013

Alles stimmt und nichts

Mit der Ergo werd ich weiter probieren. Vielleicht kann es gut werden. Vielleicht ist Angst nicht angemessen? Ich werde sehen.

Mache zwar weniger mit dem geliehenen Laptop, leider hat das nicht zur Folge das dafür in anderen Bereichen vielleicht mehr geht. Es fehlt mir, meine Programme zu haben, meine Tools. Parallel machen zu können, mal hier mal da und immer so wie es grad geht. Jetzt muss mehr - wenn was geht - der Reihe nach gemacht werden und bestimmtes dauert manchmal so lang, dass man fast den Bezug verliert zu dem was man machen wollte. Es ist einfach ein ganz anderes Sein und ich bin froh, wenn wieder mehr geht! Ich hoffe morgen mehr zu erfahren.

In der letzten Nacht kamen wir über eine Werbung auf die Idee nach dem Mädchennamen der Mutter zu googeln. Über die Familie Mütterlicherseits weiß ich kaum was. Tja, tatsächlich war fast ganz oben in der Suche eine Seite, wo jemand eine Ahnentafel erstellt hat und dieser ist wohl tatsächlich ein Großcousin. Die Ahnentafel enthält viele Namen und Daten der Toten Familienmitglieder. So viele. Sogar meine Mutter hat dort einen Platz gefunden. Wohl durch ihre Schwester, die den Kontakt zur Familie hat und meine Patentante ist. Der  Mann, der die Ahnentafel macht hat auch einen anderen Blog und da gab es ein paar Bilder - übrigens auch auf der Ahnentafel. Auch ein Konfirmationsbild der Mutter und ihrer Mutter.
So viel Familie haben wir eigentlich. Auf beiden Seiten sind es wirklich viele. Der Wunsch dazu zu gehören ist natürlich sehr groß, aber mir ist klar das es so nicht gehen wird. Das Thema (sexuelle) Gewalt ist etwas, womit niemand was zu tun haben will und noch weniger mit den Folgen. Mit Schweigen und Funktionieren hätten wir eine große Familie und viel Hilfe und Kontakt, da bin ich sicher.

Zur Zeit kann ich mich gar nicht einschätzen. Es läuft mehr oder weniger was laufen muss. Aber einen Bezug hab ich nicht oder kann ihn nicht halten. In Wellen ist es schwierig bis sehr schwierig. Aber auch da ist nicht so der Bezug. Ich versuche irgendwie den Bezug nicht ganz zu verlieren und hoffe dieses Ganze, wie es seit Wochen sich entwickelt, macht irgendwann einen guten Sinn. Sehen oder Wahrnehmen kann ich es nicht, aber ich versuche so was wie daran Glauben. Ich hoffe auch, das "irgendwann" nicht so weit weg ist.

Es ist schwer zu beschreiben was ist. Auf einer Ebene kann im Kontakt sogar alles ok und gut sein. Alles stimmt und nichts. So ist es.

Wir wünschen allen eine wundergute Woche!

Kommentare:

  1. das macht bestimmt alles einen guten Sinn.
    Ich will dir ganz liebe Grüße da lassen - und dir eine gute Woche wünschen.
    von Heidi-Trollspecht :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir hoffen es!

      Danke und ganz liebe Grüße auch zu Dir

      Löschen
  2. Wie schon Heidi schrieb, macht alles irgendwie Sinn und ich möchte dir/euch einfach Mut machen, den Weg weiter zu gehen. Ich drück dich mal ganz lieb und die Sterne natürlich auch. :-)

    Eine schöne neue Woche für euch. :-)
    Auf jeden Fall wünsche ich euch das von Herzen!
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke auch an dich :-)
      Wir gehen ja weiter.

      Ganz liebe Grüße senden wir dir

      Löschen