Sonntag, 7. Juli 2013

Ablehnung gleich 2 mal

see Collage
Mit Rückblick klappt es grad ja nicht so gut, ein oranger Faden steht noch aus, aber hier ein Bild, wir haben mit Mai einen See in der Nähe angesehen, leider war es an dem tag eher bewölkt und regnerisch, aber wir waren da und werden auch wieder hinfahren. Irgendwann auch hin radeln oder gar laufen? Auch waren wir in einem neuen Bastelladen, ich glaube Sa hätte ihre Freude darin gehabt, denn die hatten Scrap-Papier ohne Ende – in kleinen Schritten lernen wir unser Städtchen wieder etwas kennen.
Tatsächlich ist für mich die Stimmung heute wieder leichter. Ich bin mehr da und fühle mich wieder “positiver”. Ja klar, keine Frage, das ist erst mal gut und so. Nur ist der Preis, das ich noch weiter wieder von Innen weg bin. Ich wurde mehr ausgegrenzt. Das macht Sinn, wenn dadurch der Alltag besser geht. Aber so kommt was Innen ist eben auch nicht nach Außen. Sie sind alleine innen, die anderen sterne. Am besten wäre, sie würden sich auch mehr raus trauen und es schaffen sich mit ihren Gedanken und Gefühlen zuzumuten. Sich Hilfe holen und vielleicht sogar eine Form der Klärung erfahren.
Vielleicht wäre das auch mein Job gewesen, nach Außen zu sagen was Innen ist… stattdessen fühle ich mich überfordert und mache alles, nur nicht damit umgehen. So ist es auch verständlich, wenn ich wieder abgeschirmt werde. Ich bin nicht minder unzuverlässig, als andere Erwachsene. Leider. Ich besitze diesen verdammten Mut nicht und ich bin egoistisch, denn ich bin erleichtert das es so ist, wie es jetzt ist. Auch wenn ich es nicht NUR bin. Aber ich weiß nicht wie und trau mich nicht. Wenn es so im Innen wirkt, dann soll es nicht eine weitere blöde Erfahrung in der Sammlung sein, die vor sich hin wirken kann. Ich wünschte wir alle könnten anders damit umgehen.
Auslöser von der Jetztsituation ist die Absage einer Therapeutin. Sie war in der Traumaklinik unsere Therapeutin und bis wir eine ambulante Therapeutin hatten, haben wir ihr fast täglich geschrieben per Email. Sie ist die Erste, die UNS gesehen hat. Nach unserem 4. Intervall in der Klinik hat sie dort aufgehört und ist jetzt in eigener Praxis. Wir sind danach in keine Klinik mehr. Vor 3 Jahren haben wir vor der Entscheidung gestanden, ob wir bei Frau Str. weiter machen oder zu Frau S. wechseln. Frau S. hat uns zugesichert, das sie, wenn Frau Str. in Rente geht, mit uns arbeiten wird und möchte. Das haben einige geglaubt. Es gab ein ziemlich unerschütterliches Vertrauen und einige haben, soweit ich das weiß, richtig gehend auf sie gewartet. Die jetzige Absage, im Sinne von: “erinnere mich gerne an die Arbeit mit Ihnen…, aber kein Platz, lange Warteliste und nehme niemanden mehr auf, weil man es den Wartenden nicht antun kann….”  Das war ein Schlag in die Magengrube. Sagt man das so? Eine sehr tiefe Enttäuschung. Das Wissen, man kann Erwachsenen nicht trauen und erst recht denen die Helfen wollen. Man ist nicht wirklich gemeint. …. es gibt viele Gedanken dazu, aber ich hör grad mal wieder auf, denn die Tränen sind wieder nah.
So, etwas abgelenkt wieder.
Was ich noch schreiben wollte… Wir lesen ja immer mal wieder in Blogs und in einigen auch immer wieder und gerne. Immer mal wieder lesen wir dann was, das uns eigentlich nicht gut tut. Man kann sich aber schlecht schützen, weil jede ja schreibt wie sie schreiben möchte und das ist an sich ja auch gut so. Meistens sagen wir nichts.  Heute möchten wir was sagen.
Wir lasen auf einen Blog, den wir gerne lesen. Es wurde Sinngemäß geschrieben, dass ja eigentlich Hunde grad nicht frei am/im See sein dürfen, aber Hunde im/am Wasser ja gerne gesehen werden und wirklich ekelig manche Menschen sind, die pickelig, schuppig, verschwitzt, fettig ihren Körper ins Wasser hieven. Uns verletzt sowas sehr. Wir haben Neurodermitis und schwere Adipositas, wir erfüllen alle ekeligen Kriterien. Und wir würden uns natürlich nie frei an einem See bewegen, wo Menschen sind und schon gar nicht würden wir halbbekleidet ins Wasser gehen. Dabei haben wir früher das Wasser geliebt und das sich Bewegen am und in Wasser. Heute trauen wir uns nicht mehr. Weil wir wissen wie viele Menschen so denken und weil wir selber so über uns denken. Es woanders zu lesen – immer mal wieder, tut manchen sehr weh, andere macht es wütend, andere sehen sich einfach nur bestätigt in ihrem Hass auf den Körper. Aber was sollen nicht hässliche Menschen tun? Sollen sie plötzlich sagen, das sie alle Menschen mögen? Gar noch Schön finden? Ich weiß das das nicht so geht. Alleine das Denken zu ändern ist schwer genug und mir ist klar, das auch ich all meine Verurteilungen und Vorurteile in mir habe… aber ich würde es mir wünschen, das Menschen sowas nicht mehr sagen/schreiben. Ich würde mir Achtsamkeit wünschen von mir, aber auch von jedem. Wenn jemand sowas schreibt, dann gibt es viele die dem ganz klar zustimmen. Aber man muss ja Menschen nicht mögen, nur weil man Achtsam ist. Ich weiß, jede hat das recht zu schreiben was sie will und wenn es wahr ist dann ist es wahr… Vielleicht sind irgendwann diese Äußerlichkeiten keine Bewertungsgrundlage mehr. Weder Einarmig oder Blind, noch Fett und Dünn, noch pickelig oder vernarbt oder mit Neurodermitishaut, hell oder dunkle Haut, Mann oder Frau und und und…. aber das wird noch sehr sehr sehr lange dauern! Ich versuche Achtsam zu sein, besonders wenn ich öffentlich schreibe (und bitte darum mich darauf Aufmerksam zu machen, wenn es mir nicht gelungen ist) weil jede nur bei sich Anfangen kann. Aber ja. Sowas macht viel und tut weh. Und ja, es ist nicht so selten, das man sowas liest.

Nachtrag:
Es ist mir wichtig, das hierbei der Fokus mehr auf Achtsamkeit miteinander gelegt ist. Niemand weiß was dazu führt sich so oder so Auszudrücken,  gerade oder öfter - mir ist einfach nur wichtig zu sagen was es mit mir macht und um Achtsamkeit zu Bitten. Ich will niemanden Verletzen und nicht Verurteilen... nur aufmerksam machen.

Wir wünschen allen eine Achtsame und gute Woche!

Kommentare:

  1. liebe anja stern,

    Neurodermitis ist nicht ansteckend ... Adipositas auch nicht. Also warum sollst du dich nicht an einem See frei bewegen können?
    Leute ohne Neurodermitis und Adipositas gehen doch auch? ;-)

    Es gibt so viele Menschen die mit ihrem Körper Probleme haben. Und ich meine dass sich immer mehr Menschen trauen ihre körperlichen Probleme zu zeigen ... auch im Freibad oder am See.

    Wer ist schön - wer ist hässlich? interessant oder langweilig?

    Bei uns in der Nähe gibt es eine große Wiese, da liegen bei schönem Wetter viele Leute auf der Decke und genießen das Leben. Da siehst du Menschen in allen Varianten ... das echte Leben eben. Ich liebe es.

    herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ja :o) Da kann ich nur sagen: Auch daran arbeiten wir...

      Neben dem was andere denken oder sagen steht ja genau so das was wir selber denken und sagen über uns. Vielleicht... irgendwann...

      herzliche Grüße auch zu dir

      Löschen
  2. achja ... wegen der Therapeutin wollte ich noch schreiben, dass ich den Ablauf ziemlich bescheuert finde. Ich hoffe du lässt dich nicht unterkriegen ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!
      Und nein, glaub unterkriegen lassen wir uns nicht(?) Habe auch eine andere Therapeutin angeschrieben gestern oder so... wie es aber mit dem einlassen und Vertrauen wird, das liegt nicht nur in meinen Händen...

      *wink*

      Löschen
  3. Das die Absage der Therapeutin ein Schlag in die Magengrube war, ist verständlich. Leider habe ich so etwas schon öfter gehört/gelesen.

    Es ist nicht nur traurig wenn Menschen andere Menschen verachten bloss weil sie anders sind, egal in welcher Form anders. Ob Dick, Dünn, andere Hautfarbe haben, krank sind, oder oder oder. Zu oft haben Menschen einfach keinen Respekt vor anderen. Häufig sind es auch nur Vorurteile.
    Diese Menschen die sich so respektlos benehmen, sollten selbst mal so behandelt werden damit sie wissen was sie verursachen.

    Schreibe weiter öffentlich denn nur das kann die Menschen aufrütteln denn wie weh es tun kann weiß und merke ich bei meiner Freundin.

    Viele liebe Grüße vom
    Nachtfalke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaub nicht das es so "einfach" ist. Auch ich sage / schreibe solches oder ähnliches bestimmt ohne es in dem Moment zu hinterfragen. Ich denke sogar das es fast jedem menschen passiert im Alltag. Darum möchte ich um Achtsamkeit bitten. Auch mich selber.
      Darum habe ich den Nachtrag auch noch hinzugefügt gerade.

      Und ja ich schreibe weiter, ziemlich sicher :-)

      Einen ganz lieben Gruß senden wir

      Löschen
  4. Auch ich habe diesen Post, der Dich so bewegt hat, gelesen und im gleichen Moment dasselbe gedacht wie Du. Und kann sehr gut nachempfinden, wie Du Dich dabei gefühlt hast.

    Lass Dich davon nur nicht unterkriegen!!!!!!

    Auch finde ich es klasse, dass Du weiterkämpfst wegen der Therapeutin. Ich drücke Dir dafür alle Daumen.

    Und ich drücke Euch mit viel Mitgefühl

    Eure Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir für Deine Worte!
      Wenn auch schade, so hat es auch geholfen, dass Du auch so Gefühlt hast und ich nicht nur "verquer" bin ;-)
      Nein mit Unterkriegen hat das auch nichts zu tun, einfach nur mit aufmerksam machen. Und ja auch für mich - mir gegenüber Aufmerksam sein und auch das nicht schweigen. Aber es ist auch schwer, das ich was geschrieben habe, das andere dazu was schreiben, was Regenfrau schreibt und das niemanden verletzen wollen und nicht wissen und doch wissen und nur vermuten...... das macht irgendwie viel.

      Ja ich suchen weiter nach einer Therapeutin. Ohne gehts ja nicht.

      Sei auch ganz lieb gedrückt! Und liebe Grüße

      Löschen
  5. Hallo,
    (für die Anderen: ich habe diesen Post, um den es geht, geschrieben)
    Danke Anja und Sterne, dass Ihr das so offen geschrieben habt, was das mit Euch macht.
    Ja manchmal schreibt/tut man was, ohne drüber nachzudenken.
    Ich würde von mir selbst behaupten (was wahrscheinlich wiederum auch viele von sich denken), dass ich sehr tolerant gegenüber Menschen bin.
    Meistens nehme ich gar nicht groß wahr was die anderen so anziehen, ob und wie sie sich stylen, tun oder nicht tun.
    Ich habe Menschen kennen gelernt die ständig über andere Menschen lästern.
    Das ist mir fremd. Es kommt vielleicht 2x im Jahr vor.
    Ich würde auch nie andere Menschen direkt öffentlich anpöbeln wegen ihres Gewichtes, Schuppen usw.
    Ich habe geschrieben, was das in mir auslöst, weil ich das Problem vor allem oft in Hallenbädern habe.
    Ich weiß auch wie es ist, mit solch verletzenden Äußerungen konfrontiert zu werden, obwohl ich keines der "Merkmale" erfülle. Aber wenn Menschen zuhauen wollen, finden sie immer irgendwas.
    Das führte soweit, dass auch ich mich nicht mehr an den See, überhaupt in die Öffentlichkeit, getraut habe.

    Das soll keine Rechtfertigung ect. sein, sondern nur noch meine weiteren Gedanken.
    Und erst hatte ich auch überlegt den Teil aus dem Blog wieder zu löschen.
    Aber ich lasse es, ich fühle eben manchmal so.

    Herzliche Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, dass Du dazu geschrieben hast!
      Ich habe sowas bisher auch nicht bei dir gelesen soweit ich weiß und ich weiß ja auch, das du auch deinen Weg gehst.

      Mein denken ist, dass so etwas öffentlich zu schreiben andere verletzt, aber auch das es andere lesen die nicht so Reflektiert sind und sich nur bestätigt sehen in ihrem vielleicht Verletzenden Verhalten anderen gegenüber. Es schreiben ja viele so oder ähnlich... weil es eben allgemein akzeptiert ist. Leider.

      Liebe Grüße sende ich zu dir

      Löschen
  6. Liebe Antje,
    mir ist beim Lesen durch den Kopf gegangen, dass ich es zwar verstehen kann, wenn man sich selbst als "hässlich" bezeichnet, aber ich auch schon sehr viele füllige Frauen gesehen habe, die eine wahnsinns Ausstrahlung hatte oder ein wunderschönes Gesicht und mit ihren Pfunden ihrem Leben Ausdruck verliehen haben.
    Von meiner Mutter kenn ich es auch, dass sie sich wegen ihres Übergewichts nichts traut...aus Scham, andere könnten über sie lästern: also kein Rad fahren, schwimmen sowieso nicht...und das ist so schade, weil es ja auch ein gewisser Kreislauf ist, dass Sport natürlich der Gesundheit dient und ein besseres Körpergefühl vermitteln kann und man sich dem so sehr verschließt.

    Wollte ich nur loswerden. Durch Deine/eure Worte wird mir ein sympathischer Mensch vorgestellt, der verschiedene Päckchen zu tragen hat. Ich mag, was ich "sehe"!

    Herzliche Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das ist ein Kreislauf, wobei das Körpergefühl nicht nur mit dem Gewicht zu tun hat und vielleicht noch stärker mit der Vergangenheit verwurzelt ist. Ich arbeite dran! ;-)

      ähm.. Danke, der letzte Absatz ist sehr lieb :-)

      Herzliche Grüße auch für dich

      Löschen
  7. Was die Person in dem Blog über "dicke", "schuppige" Leute an Seen geschrieben hat, ist nicht okay ò.ó

    Ich finde gut, dass du darüber/dazu/dagegen etwas geschrieben hast, und wünsche dir, dass du das Wasser wieder in sicherer Umgebung - ohne solche grundlosen Anfeindungen - genießen kannst. Mit achtsamen Leuten vll.

    Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke "anonym"!

      Denke das Wasser werde ich mir bestimmt irgendwann wieder erobern, wie noch vieles mehr!

      Einen lieben Gruß für dich

      Löschen
  8. Liebe Anja und Sterne

    Sei nicht zu sehr enttäuscht wege der Therapeutin sie ist nur eine von vielen.Leider ist es auch so das die solche Dinge am Telefon äußern das kenne ich auch zu gut.Mir will kein Traumatherapeut helfen weil ich nicht raus kann ganz gleich wie schlecht es mir geht.Bitte bitte versucht Euch immer wieder ins Gedächtnis zu rufen das es leider immer mal solche gleichgültige Therapeuten geben wird.Passt auf Euch gut auf.Besonders toll ist das Ihr draußen ward im Laden und Euch daran erfreuen könnt ich freu mich mit.
    Ich habe den Post der Dame leider nicht gelesen ich weiß auch nicht genau worum es sich ging aber eins ist klar,jeder darf sich äußern wenn ihm was verletzt u nach Achtsamkeit bittet.Dann ann man darüber reden und beide Seiten bekommen ein Verständnis zu dem Thema u ganz bestimmt auch ein Kompromis.Sollte nichts der Fall sein kann man sich aus dem Weg gehen.Ich finde es nur fair und ehrlich von Euch das Ihr es anschreibt Schuldzuweisungen zeigt einmal mehr Euer Charakter.Ich lasse Euch liebe Grüße da.Eure Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jessi, ich habe deinen Kommentar gerade erst gesehen, leider ist er im Spam gelandet, aber ich habe ihn gleich befreit wieder :-)
      Hab vielen Dank für deine Worte!

      Es ist schade und schlimm und doof und und und was manchmal passiert - mit TherapeutInnen, mit Menschen...
      Ja das Draußen sein war gut :-) (Danke)

      Es war keine direkte Auseinandersetzung - im Sinne von Streit. Aber das kannst du hier in den Kommentaren ja alles lesen :-)
      Ich muss jetzt ins Bett und lasse dir einen ganz sehr lieben Gruß da

      Löschen
  9. Hallo Anja und die Sterne, wir finden es auch sehr gut, dass Ihr diesen Beitrag geschrieben und Euch und Euren Gefühlen damit Ausdruck verliehen habt. Das ist wichtig!

    Und Hallo Regenfrau, die Du Deinen Beitrag geschrieben hast, wir finden es sehr schade, dass Du Dich nicht einfach bei Anja und den Sternen entschuldigen konntest für die Verletzung, die Du damit zugefügt hast. Wir glauben nicht, dass es Deine Absicht war, zu verletzen und sehen auch Deine Bereitschaft Dich auseinanderzusetzen. Nichts desto trotz entziehst Du Dich in unseren Augen der Verantwortung indem Du Dein Handeln zwar erklärst, aber nicht die Konsequenzen Deines Handelns vollumfänglich zu tragen bereit bist und Dich für die (wenn auch unbeabsichtigt) geschehene Verletzung entschuldigst.

    Unsere Meinung dazu.

    Viele Grüße,

    Ich und wir

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke "ich und wir" für eure Worte!

      Ja war und ist auch wichtig für uns.

      Das was Du/ihr an Regenfrau geschrieben habt lasse ich so stehen.
      An die Möglichkeit einer Entschuldigung habe ich bis jetzt gar nicht gedacht. Ist ein völlig neues Denken grad mit verbunden und ich weiß gar nicht ob ich dahin denken kann... (kann es grad nicht besser beschreiben - aber Danke dafür...)

      Liebe Grüße sende ich zu euch

      Löschen
  10. Die Menschen sagen so schnell und leicht Bewertungen zu oder über andere Menschen, dass das schon wieder keinen Wert haben sollte, aber auch wir lassen uns viel zu schnell davon entmutigen. Es nagt und die Regefrau tut uns aber leid. Denn es sind diese Menschen, die uns das zwar schwer machen, aber ist man nicht arm dran, wenn man Menschen nach dem Aussen/Äusserem bewertet?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Eure Gedanken!

      Ja, es geht allgemein um "die Menschen", also auch um mich Mensch, denen sowas tagtäglich "passiert". Wir Bewerten. Ein umdenken hat etwas angefangen, auch in der Sprache. In manchen Bereichen. Es geht uns nicht um Regenfrau. Es geht um das wie wir miteinander umgehen. Ausgrenzen und eingrenzen - eben vieles noch öffentlich akzeptiert. Natürlich bewerten wir alle erst mal Äußerlichkeiten. So kriegen wir den ersten Eindruck. Und darum geht es mir nicht. Es geht um Abwerten, nicht bewerten. Als Beispiel, die wenigsten würde sagen/schreiben, wenn sie aus verschiedensten Gründen von Menschen mit Rollstuhl getriggert wären oder diese aus verschiedensten Gründen ekelig fänden. Vielleicht würden sie es schreiben, aber anders, als etwas eigenes.... einfach weil man das nicht tut.
      Mir fehlen grad die Worte.

      seid lieb gegrüßt

      Löschen
  11. Liebe Anja und Sterne,

    auch ich lese öfter mal bei Dir mit und kann verstehen, wenn Du Dich verletzt fühlst. Ich hatte jahrelang auch schwere Neurodermitis und musste oft angewiderte Blicke ertragen. Stark übergewichtig bin ich auch. Ich glaube aber auch, dass es nicht die Aufgabe anderer Menschen ist, ihre Urteile über das, was sie schön finden oder mögen, extra für uns zu revidieren - ich denke vielmehr, dass es eine Lernaufgabe ist, sich von der Meinung anderer Menschen nicht mehr abhängig zu machen. Wenn ihr euch mögt und akzeptiert, wie ihr seid, dann können andere Menschen euch nicht mehr bewerten oder verurteilen, egal was sie mögen oder nicht mögen.

    Ausserdem möchte ich an dieser Stelle anmerken, dass ich nicht finde, dass die Regenfrau sich für irgendwas entschuldigen muss - sie hat euch nicht angesprochen sondern in dem Moment ihr grundsätzliches Empfinden ausgedrückt und wenn es so war, dann war es so. Ich finde, dass man niemandem sein Empfinden absprechen sollte, nur weil man sich angetriggert fühlt. Ich habe den Text im Blog auch gelesen und fühlte mich trotz meines Übergewichts nicht angesprochen - jeder hat ein Recht auf seine Meinung. Ich entscheide selber, wovon ich mich antriggern lasse und wovon nicht. Die Regenfrau jetzt wiederum hier als "bemitleidenswert" darzustellen finde ich ihr gegenüber nicht in Ordnung - sie hat weder Anja und die Sterne noch irgendwen sonst hier explizit angesprochen oder gar beleidigt. Bitte bleibt doch fair.

    Liebe Grüsse
    Maja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Deine Worte, liebe Maja und wir freuen uns, das du mit liest! :-)

      Ich tue mich heute schwer mit den Worten, aber ich versuche die richtigen zu finden...

      Natürlich muss ich an der Wirkung die etwas auf mich hat selber arbeiten, wenn ich die Wirkung nicht haben will. Sind wir bei!
      Das ist aber eine ganz andere Ebene.
      Warum ist es nicht in Ordnung, wenn ich schreiben würde, dass hier viel zu viele ekelige N*e*ger wohnen? Oder diese Zurückgebliebenen, wenn die dann auch noch sabbern? Oder das Frauen Dumm sind und und nur Rücke tragen sollen? Oder oder oder...
      Es wäre nicht in Ordnung (selbst wenn ich das so Fühle, was ich NICHT tue!), weil wir umgelernt haben (sollten). Weil es Respektlos ist so zu schreiben, weil es verletzt und ausgrenzt. Und all diese Menschen haben bestimmt auch versucht zu lernen das es sie nicht mehr stört, wenn Menschen so reden. Aber das ist nur die eine Seite. Ich denke, das man eben nicht alles sagt in der Öffentlichkeit. Wir menschen sind voneinander Abhängig und auch von der Beurteilung unsere Mitmenschen. Und Ausgrenzen geschieht schnell und passiert täglich. Darum meine Bitte um Achtsamkeit im miteinander.

      Ich hatte auch nicht daran gedacht eine Entschuldigung zu wollen, das kam in den Kommentaren als neuer Gedanke für mich, weil ich gar nicht in Erwägung zog, das es eine Entschuldigung für uns geben könnte. (wenn ich was schreibe, was andere Verletzt, tut es mir leid, wenn ich das nicht wollte, was ja nicht heißt, dass ich mich verbiege und Schuldig für immer fühle.... Gedanken von mir)

      Ich habe Regenfrau extra nicht mit Namen genannt, weil es mir nicht nur um sie ging. Nicht mal um "solche" menschen, weil ich uns alle meine, nicht nur "die andere/n".

      Es ist echt schwer das Thema. Voller Emotionen und doch so sehr Sachlich. Man liest es ja hier in den verschiedenen Beiträgen.
      Ich wünsche mir alle Lesenden würden sich selber angucken und nicht aus "die andere/n" zeigen.

      Liebe Grüße an Dich

      Löschen
  12. Anja, so etwas zu lesen, macht einem wirklich traurig. Keiner, der Neurodermitis hat, hat sich das ausgesucht und jeder, der darunter nicht leidet, sollte einfach froh und dankbar sein und nicht über andere lästern. So ist es auch mit Adipositas.
    Lass dich bitte nicht verunsichern und Menschen, die diesbezüglich über andere herziehen, denen geh einfach aus dem Weg. Sie sind es nicht wert, dass du dich mit ihnen abgibst.

    Man hat schnell mal etwas dahingeschrieben, aber dennoch sollte man sich dessen bewusst sein, dass man mit solchen Abqualifizierungen andere sehr verletzt und das muss nun wirklich nicht sein. Und wenn man wirklich mal einen Fehler gemacht hat, dann sollte man sich dafür auch entschuldigen, meine Meinung. Dabei vergibt man sich nichts.

    Das ist schlimm, wie es jetzt mit der Therapeutin gelaufen ist. Ich wünsche dir, es wendet sich alles zum Guten. :-)

    Ganz liebe Grüße dir und den Sternen
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danken Dir für Deine Worte :-)

      Verunsichern tut es nicht mehr, als wie wir eh schon verunsichert sind.... es ist ja nicht im privaten Umfeld passiert, sondern in der Öffentlichkeit, da kann man sich schlecht schützen und schöne wäre, es nicht zu müssen.

      Mit dem Entschuldigen wird es mir grad nach und nach bewusst, das es etwas ist was man Erwarten kann.... nicht nur was man auch geben würde. Also auch speziell in diesem Zusammenhang...

      Das mit der Therapeutin hängt sehr nach und macht hier viel bei einigen... Da schließe ich mich deinem Wunsch gerne an! :-)

      Auch zu Dir ganz viele liebe sternengrüße

      Löschen
  13. Hallo Maja,

    kurz zur Erklärung von uns:

    Wir meinten mit unserer Aussage weder, dass Regenfrau verpflichtet ist, sich zu entschuldigen noch wollten wir ihr ihr Recht auf ihre Gefühle oder ihre Wahrnehmung absprechen.

    Wir finden allerdings, dass wenn uns von einem anderen Menschen mitgeteilt wird: "Da hast Du mich verletzt." und wir dies nicht wollten, wir dann die Verantwortung für unser Tun und das was es bei einem anderen Menschen ausgelöst hat übernehmen in Form einer Entschuldigung.
    Und das wünschen wir uns auch von anderen.

    Es sei denn wir haben die Verletzung bewusst und zielgerichtet verursacht oder nehmen den Schmerz des anderen billigend für irgendeinen eigenen Gewinn in Kauf (was ja auch legitim sein kann, im Einzelfall, so es gesetzliche Grenzen nicht überschreitet und für uns selbst moralisch vertretbar ist), dann natürlich nicht. Wir wollen da gar nicht Moralaposteln, es ist und bleibt die Entscheidung jedes einzelnen Menschen wie er sich anderen gegenüber verhält, solange es im gesetzlichen Rahmen geschieht.

    Und über dieses Handeln und Verhalten entsteht dann bei anderen ein Bild von uns.
    Darauf wollten wir hinweisen, auf diesen Teil der Eigenverantwortung des Einzelnen.

    Und darauf, dass wir es schade fanden zu sehen, dass Regenfrau scheinbar Anjas und den Schmerz der Sterne billigend in Kauf nimmt, um sich selbst ehrlich Ausdruck verleihen zu können und dürfen.

    Für uns gehört zu gegenseitiger Achtsamkeit dazu, sich zu entschuldigen, wenn wir merken, wir habe Schmerz verursacht obwohl wir es nicht wollten.
    Es nicht zu tun bedeutet den Schmerz/die Gefühle des anderen nicht zu achten, unabhängig davon ob man ihn gewollt oder ungewollt verursacht hat.
    Deshalb müssen sich unsere Gefühle ja nicht ändern, die sind einfach da, so oder so, das ist klar, aber wir können dann versuchen unseren Gefühlen in Zukunft rücksichtsvoller Ausdruck zu verleihen und die verletzten Gefühle des anderen achten. Natürlich nur, wenn wir das so wollen und es uns sinnvoll und nachvollziehbar erscheint und wir dabei nicht ausgenutzt oder tatsächlich unterdrückt werden.

    Das wovon Du sprichst ist die Achsamkeit sich selbst gegenüber und die ist natürlich das "Grundfest" des Ganzen oder sollte es sein.
    Daneben gibt es aber auch die Achtsamkeit im gegenseitigen Umgang miteinander und um die ging es hier ja im Ursprung so wir Anja und die Sterne richtig verstanden haben.

    Und wir finden es auch nicht unfair, wenn auf einen solchen Beitrag dann Reaktionen kommen. Nur weil niemand persönlich angesprochen wurde heisst das ja noch nicht, dass sich niemand davon persönlich angesprochen fühlen darf. Für diese Reaktionen kann dann natürlich Regenfrau in dem Sinne wieder nichts, als das sie das nicht beabsichtigt hatte mit ihrem Beitrag und es jedermanns eigene Sache ist wie er damit für sich umgeht.

    Aber den Reagierenden ihre Reaktion absprechen zu wollen bzw. sie aufgrund dessen als unfair darzustellen finden wir widerum unfair.
    Es gilt immer noch: Gleiches Recht für alle in Bezug auf Aktion und Reaktion.

    Du kannst nicht an einer Stelle den Selbstausdruck erlauben und begrüssen und ihn dann an der nächsten verbieten.
    Egal wie er ausfällt. Das ist wie Wasser predigen und Wein trinken.

    Und wer unfair und unachtsam andere abwertet wird eben schnell entsprechend zurück bewertet...liegt in der Natur der Sache.

    Viele Grüße,

    Ich und wir

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ihr habt uns richtig verstanden!
      Danke, für das ausführliche und nachvollziehbare Schreiben :-)

      Auch wenn das jetzt nicht direkt für uns bestimmt war, war es gut zu lesen!
      Können alles so Unterstreichen!

      Herzliche Grüße senden wir

      Löschen
  14. Ich möchte mich auch nochmal allgemein dazu äußern.
    - ich fand und finde das von Anja sehr fair, dass sie mir Bescheid gab über ihren Post. Danke Euch! Ihr hättet mich auch namentlich nennen können und direkt angreifen, ich hätte den Post bald soundso gelesen und gewusst, dass Ihr mich meint und hätte mich auch irgendwie angegriffen gefühlt.
    Als ich Euren Post las, dachte ich schon UPS!! Ich war erschrocken. Nur dass ich es nicht öffentlich ausgedrückt habe.

    - für mich sind all diese Reaktionen, wenn auch aufwühlend, doch auch lehrreich. Denn ich habe mich jahrelang extrem bemüht JA keinem auf die Füße zu latschen, mich immer und überall absolut korrekt zu verhalten...das hat mich krank gemacht.
    Jetzt ist mir mal ein Fettnäpfchen passiert. Ja Menschen machen Fehler.
    Alte Scham- und Versagensgefühle (wie konntest du nur!! wie blöd!! jetzt mag dich keiner mehr..ect.) kommen hoch, das ist aber mein Thema und darum kümmere ich mich auch.

    Und ich möchte nochmal auf eine kleine Differenzierung hinweisen:
    Ich wertete diese Menschen nicht ab, im Sinne: die sollen daheim bleiben, die sind ja nur faul, dumm ect...(ich bin mit einigen Menschen sehr gut und auch gerne in Kontakt die z.B. übergewichtig oder schlechte Haut haben, SO oberflächig bin ich auch wieder nicht)
    ich sagte auch nicht, dass diese Menschen eklig SIND, sondern dass ich da eben manchmal Ekel empfinde...das tue ich auch bei Brusthaaren, rotzigen Kindernasen, ausspuckenden Jugendlichen usw...
    Ich hatte es vielleicht nur nicht sonderlich nett ausgedrückt.

    Und ich froh bin, mir auch dieses Gefühl wieder erlauben zu dürfen, denn auch das wurde lange unterdrückt, im Sinne: Darfste nicht! Das ist nicht richtig, SO zu fühlen und genau der Tenor wird hier auch wieder gesungen...
    leider.

    Trotz allem:
    Euch allen einen schönen Tag!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Regenfrau,

      ich glaube ich verstehe ein bisschen, wie du (be)schreibst. Ich habe in der ganzen Zeit nicht gedacht, das Du oberflächlich bist und ich werde dich auch gerne weiterlesen!

      Dein Fühlen darf sein, natürlich! Es geht nicht um Unterdrücken oder einschränken der Gefühle. Auch was wir geschrieben haben ist ja aus einem Gefühl entstanden und auch für uns ist es ein Wagnis/eine Erfahrung gewesen es hier öffentlich zu schreiben, einen Inhalt den wir gelesen haben öffentlich zu kritisieren und zu sagen was solchen Inhalte machen/bewirken. Sowas darf sein, bei Dir, bei uns.

      IEs geht um dieses "wie ausgedrückt". Das hast Du eben so gemacht, dass es manch einen verletzen kann. Und ja auch verletzt hat. Auch das ist kein Weltuntergang. Aber hatte eben jetzt auf andere (uns, Ina, andere die hier lesen...) Wirkung. Das heißt ja nicht, dass du nicht mehr schreiben "darfst" was du fühlst und jedes Wort 20 mal umdrehen musst wieder, es heißt nur, wenn ich was sage, kann es verletzen. Hier kann ich entscheiden, will ich das oder nicht? Will ich mein Gefühl SO beschreiben oder lieber anders.

      Ich muss die ganze Zeit an eine Bekannte denken, die irgendwann lernte Nein zu sagen. Bei ihr war es so das sie eine ziemlich lange Zeit IMMER Nein sagte, so das da auch Verletzungen entstanden im miteinander und einiges an Auseinandersetzung. Sie hatte ja das Recht (endlich) Nein sagen zu dürfen. Irgendwann fand sie dann die Mitte zwischen nie Nein sagen und nur noch Nein sagen. Sie darf Nein sagen, musste aber nicht mehr wird verletzen und wenn es doch passierte, was ja auch im miteinander normal ist, dann konnte sie drüber reden und gut war.

      Das ist mir gerade wieder eingefallen, als ich deine Zeilen las. Vielleicht hilft das zu verstehen was wir meinen? Worte haben eben auch Wirkung auf andere.

      Gleich kommt Urs, ich höre jetzt erst mal auf zu schreiben
      Liebe Grüße senden wir zu Dir

      Löschen
    2. Äh ups, wahrscheinlich ein kleines Mißverständnis,
      direkt DICH/EUCH meinte ich nur im ersten Absatz, der Rest war für die anderen Kommentatoren.
      Ja sicher, ich versthe Euch, was ihr meint, was das alles in Euch ausgelöst hat!
      Für mich ist dieses Thema, hier in Deinem Post, für mich gut und möchte das für mich auch so abschließen.

      Liebe Grüße
      eine gute Zeit
      und auch eine gute Lösung mit der Therapie wünsch ich Euch!
      Wir lesen uns ;-)

      Löschen
    3. Schade, dass Du nach wie vor keine Verantwortung übernimmst und ausweichst. Für uns ist das gut verpacktes und kaschiertes Täterverhalten.
      Wie dem auch sei, Dir alles gute auf Deinem im Moment andere recht missachtenden Weg. Manchmal braucht es das wohl, kennen wir aus dem eigenen Inneren.

      Wir halten auf alle Fälle nicht mehr den Mund, so uns so etwas auffällt. Es ist einfach zu scheinheilig. Und definitiv falsch, egal wie begründet.

      Und diese Versuche andere darüber "Einzulullen" für den eingen Nutzen nerven uns. Definitiv!

      Von gegenseitiger Achtsamkeit ist das soweit entfernt wie die Erde vom Mars. Da sieht allenfalls der eine Planet den anderen.

      Sorry, aber ist so.

      Und egal. Manchmal ist Abstand einfach das Beste.


      Ich und wir

      Löschen
  15. *gesungen finde ich nicht, nur endlich zusprache gebracht von all denen die das verstehen können Regenfrau auch als Blogger sollte man sich überlegen es ist öffentlich und jeder kanns lesen* z.B. kann ich auch nict schreiben und dann sagen ich habe früher auch erlebt, da müsste man doch ahnen dass andere mitlesen das sauer aufstösst, man hat nicht den Freibrief in der Tasche um zu sagen ich darf alles, Achtsamkeit zu lernen das musste lernen noch mit deinen Mitmenschen und wann man sic entschuldigt...
    Liebe Anja und Sterne
    Ich habe ein Posting gesetzt auf euren Posting, wir wollten mal festhalten wie es mühe macht wenn man gehänselt und ausgegrenzt wird egal von Familie,Freunde Nachbarn oder Fremden. Erlebten auch wie Behinderte oder Erkrankten, Ausländer genauso schlimm hatten. Da jetzt zu kämpfen nochmal uns selber diese Achtsamkeit zu schenken um die Freude ans Ziel gekommen zu sein und endlch Spass im freien zu haben mit unseren Körper am Strand oder im Bad. Es brauchts noch viele Schritte aber wir haben an gefangen und sind froh den Weg mutig voran zu gehen.
    Auch wir wollen Achtsamkeit über andere Menschen ausüben. auch wir haben den Fehler zu schnell Vorurteile zu haben und oft haben wir uns entschuldigt bei den Menschen und redeten drüber...
    Danke für dieses wichtige Posting!

    Lieben Gruss Elke und ihre Bigfamily

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir Danken euch ihr Lieben!

      Wir waren grad bei euch und haben gelesen und geantwortet - wir freuen uns zu lesen dazu bei euch :-)

      Ja genau so kann es nur funktionieren, wenn man bei sich anfängt und schaut wo werte ich Menschen ab (auch sich selber) würden das alle machen wäre die Welt eindeutig besser :-)

      Ganz liebe Grüße senden wir zu euch

      Löschen