Mittwoch, 17. September 2014

mehr als 3 Sätze

Klar, dass ich jetzt denke, dass es eine blöde Idee war... aber vielleicht eben auch nicht und bis zum Ende des Monats ist es ja auch nicht so lang. Dann kann man weiter sehen. Ich will ja versuchen die Sperre zu überwinden, weil das Schreiben eigentlich total fehlt.

Tippen, löschen, tippen .... was ist das nur? Früher haben wir einfach geschrieben, so wie es raus wollte. Was macht es so schwer, einfach über das Jetzt zu schreiben? Gedanken sind da. Keine Vergangenheit, keine Zukunft und kein Jetzt. Ist es das? Macht das die Traurigkeit, die heute da war? Jedenfalls wurde mir gesagt, das wir so wirken. Ich selber spürte nur das sich alles so gedämpft anfühlte. Der Kopf so, als würde er nicht wach werden wollen und die Gedanken gefüllt mit mit "das schaff ich nicht, das kann ich nicht, das ist zu viel". Angefangen vom Blumen gießen, über "den Plan", der noch in Planung ist und sogar der nächste Betreuungstermin, wo wir raus wollen um was zu erledigen und irgendwie macht es grad anscheinend Stress raus zu gehen. Vielleicht gibt es so Tage, wo einem alles zu viel erscheint. Vielleicht ist es nur normal und nicht Hirnsalat? Manchmal will ich sagen können, dass "es" nur am Wetter liegt^^

Beim letzten Termin mit Mai war wieder mal ganz viel Unsicherheit da. Nicht wissen womit man den Termin sinnvoll füllen kann. Dazu interpretierten wir Mai ihr Sosein mit dem Gefühl, als würde sie auf etwas warten, das wir sagen. Stunden später dachte ich, dass es eher so war, als wenn wir was sagen wollten, aber nicht trauten und es auf sie projiziert haben. Allerdings weiß ich immer noch nicht was gesagt werden wollte. Aber vielleicht geht es auch da um das mutiger werden und einfach reden über das was ist. Vielleicht können die Innen, die die Gedanken Filtern oder nicht durchlassen oder was auch immer, doch mal überlegen, ob sie nicht mehr durchlassen und neue Schritte wieder wagen? Ich glaub jedenfalls, das es gut wäre.

Ok, sind ja dann doch mehr als 3 Sätze geworden :o)

Wir wünschen allen einen schönen Tag!

Kommentare:

  1. Liebe Sterne, viel mehr als drei Sätze und viel Ausdruck eines inneren unsicheren Chaos (so fühle ich das beim Lesen). Freue mich zu lesen, was euch beschäftigt...

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, oft ist es wohl so.
      Danke und ganz liebe Grüße senden wir zu euch

      Löschen
  2. so viele Fragen - so viel Unsicherheit ... ja ... da passt dein Bild mit dem Schneckenhaus (es gefällt mir übrigens wieder sehr).
    Ein Schneckenhaus in der Sonne ... und du schaust irgendwie neugierig aus.

    Ich schicke dir liebe Grüße durch den Bildschirm
    Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Neugier ist immer wieder da :-)
      Danke und auch hier noch mal liebe Grüße

      Löschen