Dienstag, 16. September 2014

1 Tag, ein Post, 3 Sätze....

Irgendwie erstaunlich, jetzt sind die 2 Wochen vorbei und alle sind wieder da. Ich habe so gar kein Zeitgefühl und eher das Gefühl das die Zeit ewig gedauert hat. Irgendwie auch nicht. Naja.



Es ist eigentlich gar nicht so, dass uns die Worte fehlen - es sind so viele da. Aber was hindert uns daran zu schreiben?

Unsortierte Gedanken:

*
Anpassen
Es ist nicht nur das Anpassen an dem, was (wie wir glauben) andere Erwarten (könnten), sondern auch das Anpassen an eine Situation, die so nur gehalten werden kann. Weil wir es anders nicht wissen, oder nicht als Wissen integriert bekommen. Wir schaffen es fast immer auf ein Level zu kommen, wo wir eine Situation gut (aus-)halten können. In der Regel ist der Preis, sich (oder das eigene Leben) weiter zu reduzieren.
*
Verharmlosen - was ich nicht sage, schreibe, mitteile hat auch keine Bedeutung und kann möglichst schnell wieder Verdrängt werden.
*
Bewerten
*

Bis Ende September nehmen wir uns vor jeden Tag 1 mal mindestens 3 Sätze zu posten. Eigentlich möchte ich 2 mal am Tag wenigstens 3 Sätze posten, aber das könnte uns doch zu sehr unter Druck setzen. Nach Möglichkeit soll kein Bewerten oder ähnliches stattfinden. Es darf alles geschrieben werden was gerade da ist. Es muss nichts wichtiges oder durchdachtes sein!

Vielleicht hilft das, um wieder eine Gewohnheit zu entwickeln. *ich hoffe

Kommentare:

  1. wir möchten euch liebe Grüße schicken mit warmen Sonnenstrahlen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :-)

      Auch Euch flauschige Wärmegrüße

      Löschen
  2. ja ... einfach (?) ausprobieren ... vielleicht klappt es.

    lieber Gruß von Heidi Trollspecht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja mach ich.

      ganz lieben Gruß senden wir zu dir

      Löschen