Montag, 3. Februar 2014

Die letzten Tage - unsortiert

Ich muss mal wieder in einer Auflistung schreiben, weil ich es nicht geordnet kann zur Zeit.

  • Wir versuchen irgendwie alles zu Ordnen, was nicht leicht fällt, weil Ängste/Gedanken diffus herumirren und nicht immer alles Wissen vorhanden ist.
  • Bei der Augenärztin wurde festgestellt, dass die Augen wieder schlechter sind und nicht nur eine Lesebrille gebraucht wird, sondern auch wieder neue Brillengläser für die normale Brille. Was finanziell halt wieder oben drauf kommt. Der Termin selber wird irgendwie im Innen zerpflückt immer mal wieder. Aber ich kann es nicht so in Worte fassen. Hat irgendwie mit der Ärztin zu tun, glaub ich.
  • Finanzen... Brillengläser, Lesebrille, Schuhe, (wenigstens 2 Paar für warme und kühlere Zeiten. wegen der Einlagen, Schwellung und so, müssen die aus dem Sanitätshaus oder so sein), Kleidung und eigentlich auch ein Lattenrost, denn unseres ist kaputt. Das ist viel - zu viel und Iho (gestzl. Betreuung) wird sehen ob wir von einer Stiftung Hilfen bekommen.
  • Arthrose - es macht grad viel und irgendwie immer auch wieder Verzweifelt. Wie sollen wir einen Hund haben, wenn Laufen nicht geht? (Urs sagte, das es ja die Gehwagen gibt und da sind so Sitzflächen, wo man dann immer auch Pausen machen kann - na Klasse ....:-(  und heißt das, wir "dürfen" doch laufen?) Solange der Schmerz aushaltbar ist (dissoziiert)? Das Thema macht Unsicherheit in viele Richtungen.
  • Nicht mehr wissen was ist schlimm und was nicht.
  • Oft nicht mehr wissen warum noch weiterkämpfen - es trotzdem tun.
  • Vorhin eine weitere Absage per Mail bekommen - vonwegen Therapie.
  • Diese Woche fühlt sich jetzt schon erschöpfend an - nur wenn ich an sie denke. Ich hoffe, dass sich Dienstag herausstellt, dass es schaffbar ist mit der PUVA und dem was es mit uns macht. Dazu wird dann auch der Allergietest (Pflastertest am Rücken) gemacht. Donnerstag kommen die Plaster dann wieder ab und Freitag werden die Ergebnisse Besprochen - auch vom Blut-Allergie-Test. Bin echt gespannt was da herauskommt.
  • Dienstag ist auch Ergotherapie... wir haben entschieden die Abzubrechen und uns jemand anderen zu suchen. Zwar löst die Entscheidung Erleichterung aus, aber auch Ängste und viele verschiedene Gedanken. Dazu schreiben wir wahrscheinlich noch mal ein eigenes Post. Die Entscheidung auszusprechen wird für uns sehr schwer - wir wollten eigentlich noch was schreiben, was man ihr im Notfall geben kann, aber bisher ist noch kein Wort dazu geschrieben. Sehr schwer.
  • Das Thema "abnehmen" wird gerade wichtiger, bei den ganzen Körperkram. Leider hat das was geschieht nichts mit Gesund zu tun - und es schleichen sich alte Essstörungen ein. Hmm - vielleicht auch mal dazu ein Post.
  • Kann man alles schaffen was man will, wenn man es nicht schafft, dann will man nicht wirklich? Sind wir selber schuld, dass wir Schmerzen haben - ist es wirklich so, dass man "Heute" nicht mehr mit Schmerzen leben muss (z.B. mit alternativer Medizin)? Sätze aus der Ergo, die im Kopf herumspuken. Schuld und Versagen daran geknüpft. Irgendwie auch was Altes - komme ich aber nicht hin.
  • Heute haben wir Muffins mit Schmand gebacken, nach dem Rezept von Elke (Wir haben 200g Schmand genommen und welche mit Schoko drin und welche mit Mandarinen) und sie sind ganz lecker geworden. :-) Wurden mit Mieke zu leckerem Tee verputzt.
  • Wir haben 2 1/2 Stunden in der Küche gestanden - mit Abwaschen. Dann später noch Wäsche abgenommen und noch mal abgewaschen und haben ein paar Muffins zu unserer Lieblingsnachbarin gebracht (Treppen steigen und runter gehen) - alles ohne Schmerzen. Das ist fast etwas unheimlich. Die werden jetzt schon lange oft dissoziiert. Was dazu verleitet mehr zu machen als gut ist. Mit Schmerzen hätten wir viel mehr Pausen gebraucht und wohl eher nicht so viel geschafft. Schmerzen schützen ja auch - aber auch wenn es mir auffällt, kann ich das nicht ändern. Leider gelingt auch ein trotzdem Achtsam sein nicht so. Beide Knöchel sind geschwollen und fühlen sich an wie "wabberig" - instabil auch und der Schmerz ist inzwischen "wie aus weiter Ferne" da. Normalerweise könnten wir kaum noch laufen und die nächsten 2 Tage danach sind die ersten (5, 10, 20 - oder mehr) Minuten nach dem aufstehen kaum aushaltbar schmerzhaft. Ich glaube seit Weihnachten ist das so, dass die Schmerzen meistens nicht so Fühlbar sind. Ich weiß, dass es nicht gut ist. Dennoch .... ich will sie auch nicht spüren.
  • Manchmal tauchen Gedanken an Frau Str. auf. Irgendwie ist noch nicht begriffen, das wir sie nie wieder sehen werden.
  • Das unsere Kliniktherapeutin uns nicht zurückschreibt macht auch viel. Wahrscheinlich haben wir ihr zu offen geschrieben (etwa Mitte Dezember). Das macht Verunsicherung und traurig.
  • Eigentlich keine Hilfen zu wollen und dennoch zu brauchen ist eine Scheiß-Kombi.
Viele Themen und Verwirrungen und Wissen und nicht Wissen  -  erschöpfend.

Montag - wir wünschen allen eine möglichst gute Woche! 
Angemalt auf http://picti.co/

Kommentare:

  1. Ich wünsche Euch auch eine gute Woche.

    Liebe Grüße
    ganga

    AntwortenLöschen
  2. das ist wirklich viel. Und ich bin ganz froh dass dieses bunte Tier mit den Hörnern am Schluss noch kommt :-)
    Ich schicke dir liebe Grüße durch den pc
    Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja - es gibt eben meistens ein "auch"... :-)

      Danke und liebe Grüße

      Löschen