Mittwoch, 25. Januar 2012

ambulante Betreuung (2)

Hallo Liebe Leser und Leserinnen,
gestern hatten wir einen weiteren Termin mit der neuen Frau BiF.
Jemanden so nah an sich heran zu lassen, ohne das man die Person kennt - auf die Hilfe angewiesen zu sein, sich zu öffnen obwohl es jemand ist den man privat wahrscheinlich nie so nah ran lassen würde - ist ein Kraftakt. Unser Gefühl ist nicht sehr Hoffnungsvoll, wir vermuten das es nicht passt zwischen uns und BiF. Dennoch versuchen wir dem Ganzem eine Chance zu geben. Versuchen, ein besseres Kennenlernen zu ermöglichen. Auch ein Lernen zu ermöglichen. Auf beiden Seiten.
Wir können noch nicht wirklich einschätzen ob BiF auch lernen will oder überhaupt denkt das es notwendig ist.
Morgen haben wir nach langen Wochen Cl wieder hier und ein bisschen - naja eigendlich doll - ist die Angst da, dass sie auch sagt das sie weg geht. Diese Angst macht das Freuen gerade etwas weniger intensiv. Dann würden wir gerne mit Cl ganz offen sprechen aber uns ist irgendwie auch klar, dass das gar nicht so wirklich geht, weil sie es ja weitergeben wird. Naja, wir werden sehen was geht und was nicht. Ich weiß auch nicht was wir wollen, somit müssen wir es auf uns zu kommen lassen.
Verwirrung, Unsicherheit, Ängste begleiten uns uns grad sehr. Wirken sich auch leider wieder sehr lähmend im Alltag aus.
BiF hat anscheinend die Vorstellung schon jetzt mit uns bahnbrechende verhaltenstherapeutische Veränderungen starten zu wollen. Ohne uns zu kennen, oder zu wissen was unser Stand ist oder wie wir sind. Auf der anderen Seite scheint sie nicht mit uns die Dinge machen zu wollen die Notwendig sind und will dazu erst die Arbeitsfahrtenaufteilung mit Cl diskutieren. "Oder wollt ihr das ich 1 zu 1 übernehme was Sa gemacht hat?" Uns war weder ein Ja noch ein Nein möglich. Soll sie es mit Cl bereden, wir werden sehen was entsteht. Eines ist doch klar, 1 zu 1 übernehmen ist ihr nicht möglich, nur weiß sie das nicht - scheinbar. Und die idee ein Fenster zu putzen, wo sie oben putzt und wir unten ... ja das verwirrt uns sehr und ist uns auch viel zu nah, wenn ich mir das grad mal ganz praktisch vorstelle...
Ich verstehe ihre Art zu denken noch nicht. Aber wir geben dem weiter eine Chance... auch weil wir angst haben das wenige weitere Chancen mit anderen helferinnen geben wird, denn es war vorher schon schwer jemanden zu finden für die Vertretung... eine wirklich blöde Situation und spass macht das auch nicht! Aber es scheint unsere schreibende Kreativität wieder erwachen zu lassen.
Ist ja auch was Positives.
Liebe Grüße an Euch
anja und co

Kommentare:

  1. Hallo anja und co, wir kennen nur zu gut deine/eure Überlegungen, Ängste usw. zu einem Wechsel oder auch zu einer Änderung. Wir wissen nicht, ob wir das können, aber mit deinen/euren Seiten machst/t du/ihr soviel Mut, dass wir gedacht haben, dir und euch auch mal Mut zuzusprechen. Es ist immer ein Auf und Ab, aber du und ihr habt sooo viel Mut. Danke und liebe Grüße knäuel

    AntwortenLöschen
  2. Hallo knäuel,
    vielen Lieben Dank, das freut uns sehr was ihr geschrieben habt! :-) Ja, Mut brauchen wir grad ganz viel!
    Ganz Liebe Grüße an Euch
    anja und co

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anja
    Habe Dich gerade eben auf meinem Blog erspäht - und mich sehr gefreut. Hab nun bei Dir reingeguckt ... und finde einen total spannenden Blog, welcher total auch in das Thema meines Lebens passt. Oh ja ....

    Ich bleib hier und lese mehr. Sehr spannend, berührend, ehrlich und offen. Danke dafür.

    Herzgrüesslis
    Fränzi Sternenzauber

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Fränzi,

      sehr spät, aber von Herzen - vielen lieben Dank!
      Wie mag es Dir grad gehen? Nach den vielen guten Neuigkeiten?
      Muss ich mal gucken gehen!

      Sei herzlichst gegrüßt,
      anja und co

      Löschen