Samstag, 6. Dezember 2014

kurzer Überblick

Ich würde gerne mehr schreiben und euch Antworten, hier und per Email und auch was wir über das Kontaktformular bekommen haben. Wir machen das sobald es geht!

Wir lesen Euch gerne und bedanken uns für liebe Worte und Nachfragen <3

Grad nur eine Superkurzform.....

Die Therapeutin hat uns in der 3. probatorischen Sitzung "abgelehnt". Das hat viel gemacht, weil irgendwie so gar nichts darauf hingedeutet hat und ihre Begründung immer noch viel macht. Ich will darüber noch schreiben.

Am Donnerstag haben wir erfahren das eine Entscheidung so getroffen wurde, dass nicht wie befürchtet, es wirklich schwierige Auswirkungen auf uns hat. Wir sind sehr erleichtert - soweit das schon spürbar ist.

Am Freitag (gefühlt noch Heute) waren wir bei unserer Zahnärztin (zuletzt Anfang des Jahres) - nach langer Zeit und mit allen Ängsten. Die angedachte Behandlung geschah dann nicht, weil sie auf die weiße Stelle unter der Zunge aufmerksam wurde. Wir haben die seit - was weiß ich... 3 Monaten oder so und dachten es ist eher ne Aphte und es tat ja auch nicht weh. Naja, sie hat ihren Kollegen auch gucken lassen (in uns rein) und dann gleich einen Termin bei einer Kieferchirurgin gemacht, wo wir jetzt Montag hin müssen. Wahrscheinlich wird dann eine Probe entnommen.

Was das jetzt wieder mit uns macht, kann ich noch gar nicht sagen. Ich weiß, da sind Ängste, aber irgendwie auch nicht - ich weiß auch nicht. Wir müssen jetzt einfach mal (wieder) abwarten und schauen was heraus kommt. Aber selbst ohne Vorstellung von Szenarien der Zukunft macht der Termin in fremder Praxis in Kombination Mund, fremder Mensch, liegen - Angst. Alteneuegarkeine Angst. Ich bin froh, das Mai mit uns hingeht! Unsere Zahnärztin wollte auch noch mit der anderen Ärztin telefonieren und hatte uns vorher gefragt, ob sie auch die "besonderen Umstände" weitergeben darf, weil es dann vielleicht für alle leichter wird. Darf sie.

Alles macht viel und ich kann in letzter Zeit trotz allem etwas Veränderung wahrnehmen und auch immer mal wieder mehr Hoffnung spüren. Lange war das fast gar nicht mehr möglich. Und auch wenn es eine echt schwere Zeit ist und wir sehr, sehr mit uns und dem Leben kämpfen - so glaub ich ein kleines bisschen das diese Zeit auch einen Sinn haben könnte. Vielleicht haben muss - vielleicht einfach hat. (und es fällt mir schwer das so stehen zu lassen.)

ok, mehr geht grad nicht
allen liebe grüße und viele gute wünsche

Kommentare:

  1. <3 is sind da und denken soooo dolle an/ mit euch und senden viele mutmachzauberglitzersterne

    wink delphine

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nikolausgrüße an Euch von Anne

    Ihr schafft das, macht Euch nicht so viele Gedanken. Ich denke an Euch und drück die Daumen, dass alles gut wird.

    AntwortenLöschen
  3. ich freue mich dich - euch - wieder zu lesen.
    Das mit der Ablehnung der Therapeutin ist schade. Ich bin gespannt was du darüber noch schreiben wirst.
    Und dann gibt es eine gute Entscheidung? geht es aufwärts? ich würde es dir so wünschen.
    Wegen dem Zahnarzt drücke ich dir die Daumen. Muss ja nicht sein, dass da auch noch was kommt ...

    Ich umarme dich - herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  4. Die Sterne


    Du bist der eine Stern in den Vielen,
    die Vielen je ein Stern
    übereinander gelagert in Dir,
    ein Stern -
    geschichtet über viele Ebenen hin.

    Du bist ein Stern
    in Bewegung
    und jede Bewegung lässt
    eine ferne Erinnerung zurück,
    die sich in raumloser Leere verliert.

    Die Leere aber
    umspannt das Leben
    gleich den Wänden eines tiefen Brunnens,
    dessen Grund Du zustürzt,
    durch viele Sterne hindurch.

    Du bist ein Stern,
    in rasender Bewegung ohnmächtig geworden,
    so trudelst Du durch das All.

    Hast Du im Stürzen das Fürchten gelernt,
    wirst Du erwachen -
    als ein Stern in Deiner ganzen Kraft,
    in liebevoller Bewegung dem Leben zugewandt.

    © baH, 20.12.2014

    AntwortenLöschen