Mittwoch, 6. Juni 2012

Auseinander Gegeneinander Miteinander…

Dieses Zwangsweise sich auseinandersetzen mit traumatischen Erlebnissen zur Berichterstattung für das Gericht im Rahmen des OEG – Verfahrens – das macht uns sehr zu schaffen.
Eigentlich versuche ich da auch meistens nicht dran zu denken und lenke mich mit allem Möglichen ab. Aber ob das der richtige Weg ist bezweifel ich ein wenig… denn es sind dafür einige andere Symptome am Gange. Z.B. schlafen wir schlechter und ungern Nachts (wie man sieht). Dazu gibt es intensive Träume, die ich mir aber nicht wirklich merken kann. Die Neurodermitis an den Händen hatte einen schlimmen Schub und wird grad besser mit Kortison. Migräne, Schwindel, Übelkeit, zu wenig / zu viel Essen / Trinken und so weiter und so fort…
Also – es könnte sein, das es uns besser gehen könnte, wenn ich Achtsamer mit den Inneren Umgehen würde, die ja schließlich das Schlimme erlebt haben. Wenn ich uns –umsorgen- würde. Aber ehrlich, ich komme mir da schlicht Hilflos und Unwissend vor. Ich weiß einfach nicht was uns gut tun würde. Ich müsste es ausprobieren wäre die logische Schlussfolgerung. Aber mich hält was ab. Angst? Ja kann sein.
Die Gespräche mit Mai führen immer wieder dahin das es NUR Miteinander gehen/besser wird. Die Gespräche strengen mich (uns?) sehr an. Aber ich suche sie auch – es ist so wichtig zu verstehen. Und noch bleibt das Gehörte für mich nicht abrufbar. Ich arbeite dran (arbeite ich dran?) --- glaub schon.
Donnerstag ist das vielleicht erst mal vorbei und wir müssen uns nicht so mit Traumamaterial beschäftigen. Dann geht das an die Anwältin. Im Zuge dessen ist unserer Therapeutin ein Text von uns in die Hände gekommen. Geschrieben 2006. Ich glaub den Poste ich die Tage hier, weil irgendwie ist der echt gut geschrieben find ich.
So, es ist Hell draußen, ich denke wir können gleich ins Bett gehen.
Herzliche Grüße an alle Lesenden <3
anja und co
miteinander

Kommentare:

  1. es ist schwer, und doch wird es besser werden.. die Angst, die Last ist gross und direkt darauf zu blicken.. Nachts es ist oft auch unsere Zeit bis man wieder schlafen kann, da der Anfang vom Tageshelle Sicherheit mehr bietet.
    Ein sehr schönes Bild das viel Kraft euch allen gibt!
    Lesen und fühlen mit euch!
    Gruss Mondgucker

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Mondgucker,
    vielen lieben Dank! Ja es wird besser werden!
    Herzliche Grüße von uns

    AntwortenLöschen